Aktuelles

07.06.2017 Betriebs-Rente oder Betrugs-Rente ?

   Und dieser    Beitrag    " D i e   A n s t a l t  "  vom 11.03.2014      ist genau  noch so aktuell  wie damals und  genau   so wahr !

 

Ergänzung    17.06.2017: 

   Portal Sozialpolitik  zum   " Betriebsrentenstärkungsgesetz "

 

Ergänzung  10.06.  bzw.  14.06.2017 :

Aktuelle  Sozialpolitik, Prof. Dr. Sell:

   Solche und andere Rentner.

Zur partikularen Privilegierung der kapitalgedeckten Altersvorsorge in der Grundsicherung und den damit verbundenen offenen Fragen

 

 

NachDenkSeiten.de 
Zitat: 

6. Juni 2017 um 15:50 Uhr | Verantwortlich: Albrecht Müller

Betriebsrente oder Betrugsrente?

Aufklärung in der heute show statt im Heute Journal/Heute Nachrichten

Veröffentlicht in: Audio-Podcast, Medienkritik, Riester-Rürup-Täuschung, Privatrente

Es ist eine verkehrte Welt. Dort, wo wir erwarten, informiert und aufgeklärt zu werden, passiert dies mit äußerster Zurückhaltung. Dort, wo wir unter der Rubrik „Comedy“ Belustigendes erwarten, werden wir aufgeklärt. Albrecht Müller.

 

Das Team rund um Oliver Welke hat unter dem Titel „Sommerstussverkauf“ das neue Gesetz (Betriebsrentenstärkungsgesetz) in rund drei Minuten seziert.

„Weil die gesetzliche Rente so brutal zusammengekürzt wurde, gibt es jetzt eine Betriebsrente für alle“

„Weil sie für die Betriebsrente sparen, bekommen sie weniger gesetzliche Rente. Wie zynisch und böse ist das denn?“

„Richtig: Bescheißen ist immer eine kommunikative Herausforderung!“

Das böse Erwachen kommt für Betriebsrentner in der Auszahlungsphase: volle Besteuerung, teilweise Anrechnung auf die Grundsicherung, doppelte Sozialabgaben (Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeitrag) und eine niedrigere gesetzliche Rente.

Auf den NachDenkSeiten konnten Sie diese Analyse schon mehrfach lesen. Hier eine Zusammenfassung (Prof. Bosbach):

  • Die Arbeitgeber erhalten vom Staat einen Zuschuss von 30 Prozent, wenn sie für Geringverdiener/innen 240 bis 480 Euro im Jahr in die betriebliche Altersvorsorge einzahlen. Die Zuschüsse für den Arbeitgeber zahlen also die Steuerzahler/innen.
  • Weil der Beitrag für die Betriebsrente vom Bruttolohn abgeht, sparen sich die Arbeitgeber die Beiträge für die Sozialversicherung. Das macht fast 20 Prozent. Bei einer Million Euro für die betriebliche Altersvorsorge sind das fast 200.000 Euro Einsparung für die Unternehmer. Allerdings sollen Milliarden und nicht nur Millionen in die Betriebsrente fließen. Einen kleinen Teil seiner Ersparnis muss der Arbeitgeber laut Gesetzentwurf aber an die Versorgungsreinrichtung weiterleiten.
  • Wie bei Riester findet hier eine Umverteilung über die Steuern statt. Alle zahlen ein, auch die Armen (etwa über die Mehrwertsteuer), die Gutverdienenden bekommen die Zuschüsse und die Versicherungen ihren Profit.
  • Die Betriebsrente soll bis zu einem bestimmten Betrag nicht mehr mit der Grundsicherung im Alter verrechnet werden. Damit bekommt die Betriebsrente einen großen Vorteil gegenüber der gesetzlichen Rente, für die das nicht gilt. Und wenn das irgendwann auch für die Riester-Rente gilt, werden Geringverdiener/innen geradezu in die private Altersvorsorge getrieben. Hier wird die private Versicherungswirtschaft auf Kosten der gesetzlichen gefördert.

  Oliver  Welke,  Die Heute-Show ! 

  

   Aktuelle  Sozialpolitik ,  Herr  Prof. Dr.  Sell :  

           Die halbierte Betriebsrentenreform, eine "kommunikative Herausforderung"

gegenüber den Arbeitnehmern und das von vielen totgesagte Pferd Riester wird erneut gedopt

 

Mein Kommentar: 

Zitat:      Zwischenfazit: Das ist alles eine sehr einseitig angelegte "Reform".

So ist es!   Frau Nahles ist  schon eine echte "Fachkraft " und die Bundestagsabgeordneten,  die dem  "   Betriebsrentenstärkungsgesetz "  zugestimmt haben , auch.  Aber diese Leute  sind ja nicht betroffen von dem Gesetz.  Der Name ist  neben dem Inhalt- den Herr  Prof. Sell schon treffend kommentiert hat- auch eine echte Mogelpackung, denn genau  das Gegenteil wird bezweck:  Die BAV  für Arbeitgeber sicher machen und das vollständige Risiko soll  der Arbeitnehmer tragen. Es ist die absolute Risiko-Begrenzung für den Arbeitgeber/Anbieter.

Frau Nahles lösst alle Probleme auf die gleiche Weise:  Wenn ein Eimer  ein Loch hat, schüttet sie  Wasser nach, auf die Idee das Loch zu stopfen  kommt sie nicht.  Sogar ein O. Welke  hat  das erkannt:

https://www.zdf.de/comedy/heute-show/sommerstussverkauf-102.html

  Zur Riester R Ente gibt es nur das zu sagen:  Abschaffen-es ist und bleibt eine Mogelpackung.  Als Versicherungsmakler verkaufe ich solche  Mogelpackungen nicht.

Eberhard Stopp

            

                     Fakten über Betriebsrente / Private Vorsorge

 




Meldung vom 2017-06-07 - Fair-Makler.com